Autoreifen Wechsel

Autoreifen Wechsel

Reifenwechsel: Sommerreifen – Winterreifen

Autoreifen sind tatsächlich die einzigen Berührungspunkte des Autos mit der Fahrbahn und deshalb einer der wichtigsten Faktoren für eine gute und sichere Autofahrt. Sie sind sowohl bei Beschleunigung, als auch bei Lenk- und Bremsvorgängen unmittelbar gefordert. An diesem wichtigen Bauteil sollte deshalb kein Fahrzeughalter sparen.

>> Jetzt Reifen vergleichen

Warum ist der Reifenwechsel so wichtig?

Winterreifen haben eine weichere Gummimischung, welche bei kalten Temperaturen eine bessere Bodenhaftung aufweist. Außerdem sind die Reifenprofile von Winterpneus so strukturiert, dass Sie sich auch kritischen Straßenverhältnissen wie Eis und Schnee anpassen und dabei möglichst viel Grip finden.
Ein Sommerreifen dagegen ist härter ausgelegt und man verliert bei vereisten Fahrbahnstellen schnell die Kontrolle über das Fahrzeug. In Deutschland gilt zudem die gesetzliche Winterreifenpflicht, sobald Eis oder Schnee zu erwarten sind.

Sommerreifen entfalten ihre Stärken in der heißen Jahreszeit und auch bei höherer Geschwindigkeit, denn deren Gummimischung ist härter und damit deutlich Widerstandsfähiger. Das Profil von guten modernen Sommerreifen ist so strukturiert, dass sich bei Regen das Wasser schneller verdrängt und damit nicht so leicht vor dem Reifen anstaut (Aquaplaning), und somit auch bei stärkerem Regen noch eine Bodenhaftung gegeben ist.
Mit Winterreifen dagegen verbraucht man im Sommer durch die stärkere Bodenhaftung mehr Kraftstoff zur Fortbewegung. Außerdem nutzt man bei heißem Wetter sehr schnell das Profil ab. Auch aus Kostengründen ist deshalb ein Wechsel zu empfehlen.

Wann benötige ich neue Reifen?

Abgenutzte Reifen verlieren ihre Bodenhaftungs- und Abrolleigenschaften, was zur Folge hat, dass die Fahreigenschaften sich deutlich verschlechtern können bis zur erhöhten Unfallgefahr. Plötzlich auftretender Regen kann bei abgenutzten Reifenprofilen fatale Folgen für die Fahrzeuginsassen und andere Verkehrsteilnehmer haben. Bei alten Reifen wird der Gummi hart und spröde bis hin zur Gefahr, dass er den Kräften nicht mehr Stand hält und schließlich platzt oder reißt.

Neue moderne Reifen bringen in der Regel mehr Laufruhe, Sicherheit und auch Kraftstoffeinsparung mit sich. Alle Reifen (auch Ersatzreifen) sollten deshalb regelmäßig auf Beschädigungen, Profil und Alter geprüft und bei Bedarf erneuert werden.

Unser Kfz-Meister emfpiehlt: Reifen immer lieber etwas früher als zu spät austauschen. Das Alter der Reifen sollte mindestens einmal im Jahr überprüft, und der Gummi sollte auch nicht unbedingt bis zum Minimum abgefahren werden. Hier spart man sonst an der eigenen Sicherheit und spielt mit seiner Gesundheit, seinem Leben und dem der anderen Verkehrsteilnehmer.

>> Jetzt Reifen vergleichen

Welcher Reifen ist der Richtige für mein Auto?

Anhand der Angaben in der Zulassungsbescheinigung II können Sie die richtige Reifengröße für Ihr Fahrzeug ermitteln.

Wir raten immer zu neuen Markenreifen, welche in unserem Reifenvergleich meist günstiger sind als erwartet. Wer hingegen passende gebrauchte Reifen irgendwo erstehen kann, muss diese vor Verwendung genau auf Beschädigungen prüfen, was für den Laien nicht immer einfach ist. Auch empfehlen wir keinesfalls runderneuerte Reifen, sondern immer nur fabrikneue Reifen zu kaufen. Anhand der DOT Nummer lässt sich zudem ganz einfach bestimmen, wie alt der Reifen ist, bzw. wann er gefertigt wurde.

Das Angebot ist gefühlt riesig, doch mithilfe des EU Reifenlabels bekommen Sie einen relativ guten und schnellen Überblick, welche Autoreifen für Ihr Fahrzeug geeignet sind.

>> Jetzt Reifen vergleichen

Was ist die DOT Nummer?

Die DOT Angabe bezeichnet den Zeitpunkt der Herstellung des Reifens und ist auf der Reifenflanke zu finden. Dabei bedeutet z. B. die Kennzeichnung DOT 4518, dass der Reifen in der 45. Kalenderwoche 2018 hergestellt wurde. So können Sie es verhindern, dass Ihnen veraltete Reifen verkauft werden. Die Abkürzung DOT bedeutet Department of Transportation.

Was ist das EU Reifenlabel?

Seit Juli 2012 müssen die Hersteller ihre Reifen nach 3 Leistungseigenschaften klassifizieren, nämlich Kraftstoffeffizienz (Buchstaben A bis G), Nasshaftung / Wasserverdrängung (Buchstaben A bis G) und Geräuschemission (Angabe in Dezibel). Diese Angaben finden sich auch in unserem Reifenvergleich, so dass man sehr leicht den richtigen Reifen für sein Fahrzeug und Budget findet.

Per Verordnung (Nr. 1222/2009) hat die EU das EU-Reifenlabel für alle EU-Mitgliedsstaaten verbindlich und identisch eingeführt. Es gilt für PKW-Reifen, leichte Nutzfahrzeug-Reifen sowie schwere Nutzfahrzeug-Reifen, die nach dem 01.07.2012 produziert wurden.

Bild von Thorsten Frenzel auf Pixabay

Rufen Sie uns an:

+49 7309 9271320
+49 172 347 3773

Wir sind für Sie da:

Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr
Sa 9:00 - 13:00 Uhr

Schreiben Sie uns eine Email:

info (at) mum-auto.com